FERTIGHAUSTRÄUME

Blaue Lagune: Die nächste Dimension

Die Blaue Lagune bleibt Europas größte Fertighausstadt. Ansonsten bleibt auf dem Areal freilich ab Frühjahr, Sommer 2017 kaum ein Stein auf dem anderen. Pünktlich zum 25. „Geburtstag“ der Lagune wird der 2002 eröffnete „Stadtteil 3“ einem für die Branche revolutionären Projekt weichen: Eine Ausstellungs-, Beratungs- und Event-Plattform rund um Bau, Sanierung, Modernisierung und Immobilien, sowohl im privaten als auch gewerblichen Sektor ergänzt die traditionellen Musterhäuser. 

Haus am See. Das Informationszentrum mit Café, Restaurant, schwimmender Terrasse, Weinkeller, Serviced Offices und Konferenzebene.
Die nächste Dimension aus der Vogelperspektive: Bauzentrum mit Immobilienwelt und Architektur-Lounge, Hotelkompetenzzentrum und Informations- und Konferenzzentrum.

Innerhalb von rund zwei Jahren soll ein Bauzentrum mit Showrooms, Themenwelten (z. B. für Hausautomation, Energietechnik oder Wellness/Fitness) und einer Architektur-Lounge zur individuellen Bemusterung, eine Immobilienwelt zur Präsentation von Bauträgerprojekten, Immobilien und Ferienimmobilien entstehen. 

Und nicht nur das. Zum ersten Mal wird es auch eine Art Musterhaus für gewerbliche Bauten geben. Dafür geht die Blaue Lagune sogar unter die Hoteliers, denn das neue Hotelkompetenzzentrum wird eine „echtes“ Hotel mit 78 Zimmern und einem eigenen Betreiber. 

Quasi eine Draufgabe: Das neue Informations- und Konferenzzentrum mit Restaurant am See.

Architekten mit an Bord

„Mit diesem Projekt bieten wir Lösungen für alle Bedürfnisse des Bau- und Immobilien-Marktes und seiner Kunden, sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich, und das ganzjährig an einem hervorragenden Standort“, sagt Erich Benischek, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Blauen Lagune. Rund 30 Mio. EURO werden innerhalb der nächsten zwei Jahre in das Projekt investiert, der Bau wird behutsam bei laufendem Betrieb des bestehenden Fertighauszentrums erfolgen. „Sowohl Grundriss als auch Haustechnik sind maximal flexibel, sodass bei Bedarf eine Umnutzung einwandfrei möglich ist“, sagt Benischek, der sich für die Planung mit ATP architekten ingenieure einen renommierten Partner an Bord holte.

Kompetenz und Wohlfühlatmosphäre

Alle Anbieter rund um Bau, Sanierung und Immobilien – sowohl die Bauprodukte-Industrie als auch Architekten und Planer, Verarbeiter, Dienstleister, Bauträger und Makler – können ihr Leistungsspektrum vor Ort auf unterschiedlichste Weise präsentieren. 

Bauzentrum mit Showrooms: Ausstellung, Information und Beratung bis hin zur Umsetzung an einem Ort.

Sie profitieren einerseits vom hervorragenden Ganzjahres-Standort, andererseits von der Flexibilität des Konzeptes. Möglich ist die Anmietung eines eigenen Showrooms in variabler Größe, eines Büros oder/und die Präsenz in den Themenwelten, in denen interessante Materien publikumswirksam inszeniert werden, etwa Hausautomation, Energietechnik, altersgerechtes Wohnen, Feuer und Heizen, Wellness und Fitness oder Wohngesundheit. Die Beratungsqualität wird durch rund 20 eigene Produktberater sichergestellt. 

Für jedes Projekt eine Lösung

Besucher erhalten individuelle Beratung und Planung, bei Bedarf wird auch gleich an der Umsetzung gefeilt. So ersparen sie sich zeitaufwändige Besuche einzelner Anbieter, unterschiedlicher Schauräume oder einschlägiger Messen. 

Hotelbetrieb in drei Kategorien

Ein weiteres Highlight ist die Architektur-Lounge, in der einerseits Private ihr (altes/neues/ zukünftiges) Zuhause, andererseits Architekten und Bauträger Wohnungen, Büros und insbesondere Hotels bemustern können.  

Denn ein ShowCase für den Hotel- und Gewerbebau, das für potentielle Hoteliers, Hotelbetreiber, Investoren, Architekten und Planer interessant ist, ist eines der Herzstücke des Projektes. 

Hotel Blaue Lagune: Nicht nur „Musterhaus“, sondern richtiges Hotel mit eigenem Betreiber und 78 Zimmern in 3 Kategorien
Themenwelten: Mit einem riesigen Baum im Zentrum wird die Themenwelt „Feuer und Heizen“ umgesetzt.

Das Beratungsangebot im Hotelkompetenzzentrum reicht vom Umbau oder der Renovierung bestehender Hotelobjekte über die Entwicklung neuer Hotelprojekte bis hin zum Bau von schlüsselfertigen Hotels. Zudem wird das „Musterhotel“ auch real betrieben: Das Blaue Lagune-Hotel wird über rund 78 Zimmer in drei Kategorien verfügen - und mit einem „Überbau“ am Parkplatz auch schon einen Vorgeschmack auf künftige Wohnraumlösungen in Städten geben.

Informations- und Konferenzzentrum

Beim neuen Informations- und Konferenzzentrum wird der See ein zentrale Rolle spielen. Neben dem Besucher-Empfang sind Café, Restaurant, Bar, Weinkeller sowie eine schwimmende Terrasse geplant. Eine Ebene wird als Konferenzzentrum mit Wohlfühlflair für Veranstaltungen aller Art genutzt, ein weiteres Geschoß ist für Serviced Offices vorgesehen. 

Architektur und Energiekonzept 

Das Bauzentrum besteht aus fünf zweigeschossigen, miteinander verbundenen Baukörpern, die durch Aufzüge barrierefrei erschlossen werden. Die spezielle Faltung der Dachlandschaft nimmt die kleinteilige Formensprache der Umgebung auf und fügt sich harmonisch in die Ausstellungslandschaft der Musterhäuser ein. Beim Hotelkompetenzzentrum wird die dreieckige Grundform des Bauplatzes zum architektonischen Konzept des Baukörpers erhoben. Bei der Planung des Informations- und Konferenzzentrums bestimmte die besondere Lage am Wasser das architektonische Konzept. Ziel des Energie- und Nachhaltigkeitskonzeptes wiederum ist es, ein lebenszyklusorientiertes Konzept mit höchstem Nutzerkomfort sicherzustellen. So konzentriert sich die ATP-Planung auf die Nutzung von regenerativen Energien wie Sonnenenergie, Geothermie und anfallende Abwärme. Dabei kommen Photovoltaik-Module, Solarkollektoren, Eisspeicher und eine ringförmige, erdverlegte Energieschiene zum Einsatz.