FERTIGHAUSTRÄUME

Objektbau

Zeit ist Geld: Objektbau boomt

Was bei einem Einfamilienhaus funktioniert, das gilt erst recht für großvolumige Bauten: Der Fertigbau ist bei Wohnhausanlagen und öffentlichen Gebäuden mit einem Plus von 43% ordentlich am Vormarsch. 

ELK hat sich mit seinen Projekten, hier ein Wohnhaus in London, auch in England einen Namen gemacht.

„Für den kommunalen Wohnbau sind Preisgarantie, Qualitäts- und Fertigstellungsgarantie enorm wichtige Faktoren – alles Punkte, die der Fertigbau garantieren kann“, sagt KR Dir. Roland Suter, 

Präsident des Österreichischen Fertighausverbandes und Geschäftsführer des Waldviertler Traditionsunternehmens Hartl Haus, das seit Jahren verstärkt auf den sogenannten Objektbau setzt.

Hier sind die Zuwächse nach wie vor am größten. Allein im Jahr 2015 hat der Bau von großvolumigen Fertigbauten im mehrgeschoßigen Wohn- und Objektbau um satte 43% zugenommen.

"Die kurze Bauzeit ist ein Vorteil, der im großvolumigen Bau verstärkt von Bedeutung ist“, betont Roland Suter. „Die Anrainer werden deutlich weniger gestört, der Straßenverkehr wird kaum beeinträchtigt, die Lärm- und Staubbelastung auf ein Minimum reduziert – und die Gebäude sind rascher nutzbar, weil Austrocknungszeiten und wetterbedingte Baustopps nicht ins Gewicht fallen!“ 

Auch Branchenführer ELK schreibt mit dem Objektbau immer höhere Umsätze. Seit fast zehn Jahren werden unter dem Namen ELK Motel Tourismusbetriebe in verschiedensten Größen errichtet. 

ELK hat mit Appartements im Tennismekka Wimbledon, einem fünfgeschoßigen Wohnbau in der Garden Road in London und einem Studentenwohnheim in Oxford international für Aufsehen gesorgt.