FERTIGHAUSTRÄUME

Hartl-Haus: „Komfort trifft Eleganz“

Mit einem neuen Hauskonzept schafft Hartl Haus mit innovativen Lösungen und einem ausgefeilten Wohnkonzept ein neues Wohngefühl, das man jetzt auch eins zu eins im Musterhaus erleben darf.

Das neue Musterhaus in der Blauen Lagune.

Eine gemütliche Panoramafensterbank, die automatisch im Sommer angenehm gekühlt und im Winter wohlig warm beheizt wird - dank den Harreither Heiz- und Kühlelementen. Das Harreither-System reagiert auf die Bedürfnisse seiner Bewohner innerhalb kürzester Zeit. Schon nach 15 Minuten stehen auf Wunsch zusätzliche Wärme oder Abkühlung zur Verfügung. Auch im Essbereich und im Bad kann durch die verbauten Wandelemente das Wohlklima schnell  an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Und dass es ganzjährig schön angenehm ist, dafür sorgt im ganzen Haus eine Kühldecke von Harreither.

Herzstück ist das von den Hartl-Tischlern kreierte 2,50 m hohe und raumbreite Hebeschiebeelement im 2,95 m hohen, zentralen Essbereich. Das Glaselement stellt auch den nahtlosen Übergang in den von drei Seiten geschlossenen Innenhofbereich dar, der mit Outdoorküche und gemütlichen Sitzmöbeln zum ungestörten Verweilen im Freien einlädt. Mit den beleuchteten, mobilen und beheizten Wänden von Harreither kann man die Nächte auch bei niedrigen Temperaturen noch lange genießen.

Das ausgeklügelte Smart Home 3.0 Konzept von LOXONE sorgt jederzeit für die passende Lichtstimmung, reguliert automatisch die Verschattung und spart kostbare Energie, indem das maximale aus der gerade herrschenden Sonneneinstrahlung herausgeholt oder eben abgeblockt wird. Dank seiner Sensoren wird das Haus damit richtig intelligent, reagiert je nach Tageszeit und Lichteinfall automatisch mit Lichtszenarien, Musikbeschallung, Verschattung und Temperaturregelung – und spart den Bewohnern bis zu 50.000 Handgriffe im Jahr! 

Auch bei den inneren Werten besticht das neue Musterhaus durch den Einsatz von ökologischen Materialen: Bei der Außenwand wurden 6 cm Holzweichfaserdämmung verarbeitet, das Ergebnis eines einjährigen Forschungsprojekts, bei dem von der Produktion bis zur Montage alle Abteilungen an einem Strang gezogen haben.