FERTIGHAUSTRÄUME

Innovation im Haas-Portfolio

Gemeinsam mit vier Projektpartnern hat Haas Fertigbau ein neues Produkt entwickelt: Die ROOFBOX bietet ein einzigartiges Konzept, das die Errichtung von neuer Wohnfläche und die thermische Sanierung des Daches in einem Schritt ermöglicht.

Die neue ROOFBOX ist auch eine interessante Alternative für den Einfamilienhausbau.

Der Spezialist im Bereich Fertighaus bietet mit einer Neuheit in seinem Portfolio eine ideale Lösung, die gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt. Mit der neuen ROOFBOX kann bestehender Wohnraum ausgebaut und gleichzeitig das Dach thermisch saniert werden - schnell, einfach und kostenschonend.

Eine ideale Umsetzung findet die Neuheit in Kombination mit einer Sanierung der Fassade. Als Projektpartner der ROOFBOX hat Haas zu diesem Thema die VITaL©- Fassade entwickelt. Sie integriert Verglasung und thermische Sanierung in großformatigen Fassadenelementen und ermöglicht die Integration von Neuinstallation von Elektro-, Sanitär- und Netzwerkleitungen. Das bringt eine enorm kurze und „trockene“ Bauzeit, die eine maximale Wertsteigerung des Bestandes bringt. 

„Die Funktionen dieser großformatigen Fassadenelemente sind je nach Anwendungsfall sehr flexibel anpassbar – ob direkt an den Bestand montierbar oder vollkommen freitragend bis hin zur Aufnahme von neuen Balkonen oder Laubengängen. Vom Lärchenbrett bis hin zur integrierten PV-Anlage ist jede Art von Fassadengestaltung möglich“, erklärt Hannes Kohl, Abteilungsleiter für Wohn-, Industrie- und Gewerbebau.

Das innovative Konzept der ROOFBOX lässt sich nicht nur am Dach anwenden, sondern auch als Stand-alone-Lösung oder durch Stapelung übereinander als mehrgeschossiger Wohn- und Bürobau umsetzen. Ein weiteres Anwendungsgebiet ergibt sich im Bereich Einfamilienhaus. Flexibel und auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten bietet die ROOFBOX als Modulhaus-Variante eine perfekte Ergänzung des Portfolios von Haas.

Mehr Infos auf www.haas-fertigbau.at

FAKTEN

Innovative Lösung für steigenden Wohnraumbedarf

Unter dem Forschungstitel „ROOFBOX – Ressourcenschonende Nachverdichtung von großvolumigen Mehrfamilienhäusern mit vorgefertigten Raumzellen in Holzbauweise“ haben Haas Fertigbau, das Salzburger Institut für Raumordnung & Wohnen – SIR, Nussmüller Architekten und TBH Ingenieur unter der Leitung der AEE-intec ein Produkt entwickelt, das gleich zwei Probleme im Bereich Bestandsgebäude auf einen Schlag löst. Gefördert wurde das Projekt ROOFBOX von der Forschungsförderungsgesellschaft FFG.

Vor allem in Ballungszentren steht man vor der Herausforderung, dass der Bedarf an Wohnraum kontinuierlich steigt. Um den Bedarf zu decken, kommt neben dem Neubau auch der Erweiterung des Bestandes eine immer größere Bedeutung zu. Die Forderung der Bundesregierung, Bestandsgebäude in Hinblick auf die Reduktion des CO2-Ausstoßes zu sanieren, ist bei einer geplanten Erweiterung auch die thermische Sanierung des Daches ein wichtiges Thema. 

Eine Möglichkeit, die sowohl eine geplante Erweiterung als auch eine thermische Sanierung des Daches optimal löst, fehlte bisher. Mit der ROOFBOX ist es nun gelungen, eine innovative Methode zu entwickeln, die beides verbindet und damit diese Lücke im Angebot schließt.

Einzigartiges Konzept

Das Konzept der ROOFBOX basiert auf einer intelligenten Kombination aus einer Box in Modulbauweise inklusive fertigen Oberflächen sowie E- und Wasserinstallation mit flächigen Elementen und erreicht damit eine optimale Balance von Transport, Montage und Nachhaltigkeit. Ein höchstmöglicher Vorfertigungsgrad garantiert eine extrem kurze Bauzeit und gegenüber Einzelmaßnahmen eine deutliche Kostenreduktion. Neben dem ökologischen Aspekt trägt die ROOFBOX mit der Raumerweiterung und einer Aufwertung des Erscheinungsbildes maßgeblich zur Steigerung des Gebäudewertes bei.