FERTIGHAUSTRÄUME

Garten

Kleines, grünes Paradies

Bei der Gartengestaltung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, 
doch sollten schon in der Planungsphase einige grundsätzliche 
Dinge bedacht werden. 

Ein gut geplanter Garten macht später vor allem eines: viel, viel Spaß!

Einen Garten kann man nicht von heute auf morgen aus dem Hut zaubern. Es benötigt neben Kreativität, Fantasie und Körpereinsatz auch einiges an Planung – und Zeit. Ein Hobbygärtner muss also vor allem eines mitbringen: Geduld. Es dauert gut und gerne drei bis fünf Jahre, bis ein Garten wirklich erstmals seinen vollen Glanz erstrahlen lässt. 

Wer seinen Garten selbst gestalten will, darf auch keine Angst davor haben, dreckig zu werden. Denn zuerst muss der richtige Boden geschaffen werden. Je nach Größe des Gartens kann es sich durchaus auszahlen, diese Grobarbeiten mit einem kleinen Bagger durchzuführen. 

Wenn die Voraussetzungen für das richtige Wachsen und Gedeihen gewährleistet sind, kann der kreative Part der Gartenplanung beginnen. Bei diesem wichtigen Schritt kann man sich durch Schaugärten inspirieren lassen oder auch einen Fachmann engagieren. 

Der Trend zum Nutzgarten ist deutlich spürbar. So wunderschön die Zierblumen auch sein mögen, ihre Vormachtstellung im Garten haben sie verloren. 

In Zeiten des Bio-Trends neigen immer mehr Menschen dazu, eigene Kräuter, Gemüse und Obst anzubauen. Auch hier wird die Tugend der Geduld großgeschrieben – doch das Ausharren wird mit den Früchten der eigenen Arbeit belohnt.

Treffen der Generationen
Ist es möglich, auch auf kleinem Raum verschiedenste Welten zu schaffen – sozusagen vom Kräutergarten bis hin zum geheimnisvollen Labyrinth für die Kleinen? Aber ja! Gerade für Kinder reicht schon ein kleiner Erdhügel, der vom Hausbau übrig bleibt, für einen Sommer voller Abenteuer. Außerdem gibt es immer noch das gute alte Baumhaus – wer das Glück hat, etwas Altbaumbestand in seinem Garten zu haben, wird sich wohl selbst wieder in die Kindheit zurückversetzt fühlen. 

Doch auch für die Großen kann der Garten zum Paradies werden. Man braucht nicht viel Platz, um sich einen eigenen Rückzugsort zu schaffen. Zwischen hohen Gräsern und wohlriechendem Flieder lässt sich leicht ein gemütliches Plätzchen schaffen.