FERTIGHAUSTRÄUME

Grundstück

Das Grundstück muss passen

Wo wird das Traumhaus einmal stehen? Gute Frage, denn die Wahl des Grundstücks kann spätere Planungen ziemlich stark beeinflussen. 

Ein Baugrund ist jene Fläche, die im Flächenwidmungsplan als solche ausgewiesen und festgelegt wurde. Bei Angaben über Baugründe sollte sich ein Interessent nie auf Versprechungen oder Vermutungen verlassen. Selbst wenn in unmittelbarer Nachbarschaft schon Häuser stehen, kann es sein, dass gerade die gewünschte Parzelle für andere Zwecke gebraucht wird, dass Straßen, Schulen und Stromleitungen gebaut werden müssen oder dass eine Bausperre beantragt wurde. Daher ist der wichtigste Weg der zum Gemeindeamt, wo man sich Auskünfte auch schriftlich bestätigen lassen kann.

Die Qualität eines Baugrundes ist von einer Reihe von Faktoren abhängig, die beim Kauf Beachtung finden sollten – etwa die prinzipielle Nutzbarkeit (Achtung: bei frei stehenden Bauten muss zur Grundstücksgrenze mindestens drei Meter Abstand bleiben!), 

Das Grundstück beeinflusst die Planung eines Hauses unter Umständen wesentlich.

Himmelsrichtung (wohin scheint die Sonne?), Verkehrsanbindung und Infrastruktur (gibt es öffentliche Verkehrsmittel, sind alle Zuleitungen für Strom, Wasser etc. vorhanden?), 

Neigung (ebene Grundstücke sind leichter aufzuschließen als Hanglagen), Grundwasser (Drainagen, Dichtheit der Kellerwände) und Bodenbeschaffenheit (passt die Tragfähigkeit des Bodens?).