FERTIGHAUSTRÄUME

Wohntrends

Zeit für Gemütlichkeit

Wohnen ist eine höchst individuelle Angelegenheit, die Einblick in die  Vorlieben der Bewohner gibt und ihre Art zu leben widerspiegelt. Und doch: Bei aller Individualität können sich die Menschen aktuellen Trends nie ganz entziehen.

Küche, Essbereich und Wohnzimmer verschmelzen zu einer Einheit.
Der Trend in Sachen Wohnen? Ganz einfach Gemütlichkeit!

Wo geht’s in Sachen Wohnen lang? Also, geradewegs in Richtung Gemütlichkeit! Die Wohnung mutiert zur „sicheren Burg für Rückzug und Entspannung“, zur kleinen, überschaubaren, eigenen Welt in der zunehmend unsicher werdenden Welt da draußen. Irgendwie logisch, dass die im Arbeitsleben stressgeplagten Menschen daheim viel Wert auf Erholung legen – und auf guten Schlaf. Daher rückt das Schlafzimmer verstärkt in den Mittelpunkt, wird zu einer Art „zweites Wohnzimmer“, in dem man nicht mehr nur schläft.

Kein neuer Trend ist die Entwicklung des Badezimmers zu einem hochwertigen Wohn- und Wohlfühlraum, zu einem Raum für Genuss und Entspannung. Während das Bad in vergangenen Zeiten klein, spartanisch und ungemütlich war und die neuen Trends somit eine Weiterentwicklung bewirken, entdeckt man beim Wohn- und Essbereich die Qualitäten früherer Zeiten wieder. Die Verschmelzung von Küche, Essbereich und Wohnzimmer zu einer räumlichen Einheit ist ein Trend zurück in die Zeiten unserer Großeltern und Urgroßeltern, der in den letzten Jahren weiterentwickelt und verfeinert wurde.

Ganz neu & ziemlich „retro“: Klar, dass manchen gesellschaftlichen Entwicklungen auch beim Einrichten Rechnung getragen wird. Barrierefreiheit ist auch daheim gefragt – mit eingebautem Lift oder bodentiefer Dusche etwa. Und wenn man von den Menschen immer mehr Mobilität verlangt, dann dürfen diese wohl selbiges auch von ihren Möbeln erwarten. Was sich beispielsweise darin ausdrückt, dass Möbel insgesamt leichter und flexibler werden – und sogar ein Markt für Leihmöbel im Entstehen ist. 

Weitere Trends, die aber kaum noch überraschen: Die Verwendung natürlicher Materialien und die fortschreitende Entwicklung des Hauses zum Smart-Home, das sich mehr oder weniger fernsteuern lässt, in dem Roboter die Hausarbeit machen, und wo Mikrowelle, Kühlschrank und Backofen „mitdenken“.
Auch keine Überraschung: Der Retrotrend macht vor der Wohnung nicht Halt. Also gibt’s zum Beispiel wieder kleine Mosaiksteinchen für das Bad und verspielte Möbelbeine, kuriose Schalensessel und gemusterte Lampensessel.
Wirklich Neues tut sich bei den Farben: „Serenity“ und „Rose Quartz“ sind die Trendfarben des Jahres 2016. Auf gut Deutsch: Blassrosa und Mittelblau werden sich heuer in den Innenräumen bemerkbar machen.